Sänger erleben einen herrlichen Abend

 

Wieder hat der Liederabend des Mühlen- und Heimatvereins Leer in der Festscheune des Schützenvereins Ostendorf am Leerbach nahe Jannings Quelle die fast 70 Sängerinnen und Sänger begeistert, denn die "Hauskapelle" des Mühlen- und Heimatvereins Leer, nämlich, Bernhard Eden Gitarre, Johannes Feldkamp Schifferklavier, Annette Wickenbrock Gitarre und Josef Wickenbrock Treckbühl stimmte eine bunte Mischung von Volks- und Heimatliedern an, die alle kräftig mitsangen; das Liederheft des Mühlen- und Heimatvereins lieferte die Texte.

 

 

Begonnen wurde wie auch sonst immer mit "O, wu schön is mien Westfaolen". Durchs weitere Programm führte dann der Vorsitzende Josef Denkler, der die vier "Blöcke" von jeweils vier Liedern unter die Themen 1. Heimat und Mühle, 2. Auf du junger Wandersmann, 3. Fernweh – Heimweh und 4. Abendstimmung – Abschied stellte. Die Musik spielte jeweils einige Takte voraus, dann ertönten die Lieder aus den vielen Kehlen. Nach jedem Liedblock gab es eine Pause zum Kehle schmieren mit entsprechenden Kaltgetränken und zur Stärkung Würstchen vom Grill.

 

 

Nach gut zwei Stunden beendete Josef Denkler den Abend, bedankte sich ganz herzlich unter viel Beifall bei den Musikern, die die Sängerinnen und Sänger so wundervoll begleitet hätten, bei allen, die ihn unterstützt hätten und beim Schützenverein Leer-Ostendorf, der die "Festhalle" wieder zur Verfügung gestellt hatte – "es war wieder ein herrlicher Abend" war sein Fazit, in das alle einstimmten. Mit "Auf Wiedersehn im nächsten Jahr" verabschiedete er alle. Doch die "Sangesgemeinde" hatte noch lange nicht genug, auf Zuruf oder spontan wurde noch so manches weitere Lied angestimmt, bis schließlich weit nach 22 Uhr der Heimweg angetreten wurde.