"Geschichte aktiv erleben"

 

 

Altes Erkunden und Erleben ließ der Mühlen- und Heimatverein Leer an Wennings Mühle und Müllerkotten Kinder im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Horstmar unter dem Thema "Geschichte aktiv erleben", wobei auch noch bei alten Kinderspielen die Geschicklichkeit geprobt wurde. Vorbereitet hatten den Nachmittag Josef und Renate Denkler, unterstützt von Norbert Möllerfeld und betreut wurden die Kinder dabei auch noch von Ida Böwingloh, Benno Deitermann, Engelbert Meis, Maria Möllerfeld, Josef Raus, Bernd Schmitz, Wolfgang Scholz, Agnes Thiemann und Gisela Weist.

 

 

Nachdem der Vorsitzende Josef Denkler die Kinder begrüßt hatte, ging die eine Hälfte mit Franz Ahmann in die Mühle, wo er die Technik ausführlich erklärte und erleben ließ. Die anderen erkundeten zusammen mit Anton Janßen den Müllerkotten mit seinen alten Geräten in der Diele, der Küche, den Schlafzimmern und dem Vorratskeller, wobei insbesondere der sog. Zwischenstock als Schlafraum für viele Kinder zur "Nutzung" einlud. Anschließend wechselten die Gruppen ihre Besichtigungstour.

 

 

Nach der Trinkpause hieß es Holz bearbeiten mit Hobel und Säge, Nägel einschlagen - gar nicht so leicht, da mussten Erwachsene schon einmal mit anfassen. Zudem Wäsche mit Waschbrett und Seife waschen - da konnten so manche gar nicht genug bekommen, hier muss noch ein Flecken weg …

 

 

Gemeinsam wurde auch noch Apfelmus auf der alten "Kochmaschine" gekocht, die Äpfel dazu nur in Stücke geschnitten und nach dem Garkochen durch die "Flotte Lotte" gedreht - jedes Kind nahm ein Marmeladenglas voll mit. Zur Stärkung gab es Piepkoken, mit entsprechenden Eisen über einer Feuerschale gebacken, nachdem der vorbereitete Teig zunächst zu Kugeln gerollt worden war. Und in die zu Tütchen gerollten Piepkoken wurde auch noch Eis gefüllt - lecker und heiß begehrt.

 

 

Nicht nur den Kindern sondern auch den Betreuern/-innen hat der Nachmittag mit dem Ausflug in die "gute" alte Zeit ganz viel Spaß gemacht. Der Müllerkotten und die Obstwiese dahinter boten auch die richtige Atmosphäre. Und bei der abschließenden gemütlichen Runde der Helferinnen und Helfer bei Kaffee und Kaltgetränken bedankte sich Josef Denkler bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für die tolle Unterstützung.